Sie befinden sich hier:


WM-Stadion

Eine Arena zum Träumen

Die Geschichte beginnt am 21. Mai 1925 (Himmelfahrt). Damals wurde das legendäre Frankfurter Waldstadion vor 30.000 Besuchern von Oberbürgermeister Ludwig Landmann seiner Bestimmung übergeben. In den folgenden Jahrzehnten fanden hier historische Sportveranstaltungen statt, darunter ein Fußball-Endspiel um die Deutsche Meisterschaft, Fußball-Länderspiele, aber auch Boxkämpfe mit Max Schmeling und Muhammad Ali,

Konzerte mit den Rolling Stones und Michael Jackson. Mehrfach bis zur Jahrtausendwende wurde das Stadion saniert und modernisiert. Höhepunkte waren 1974 das unvergessliche Regenspiel gegen Polen (1:0), das die Tür zum WM-Endspiel gegen Holland öffnete, und die Begegnungen der Europameisterschaft 1988 sowie der gefeierte UEFA-Cup-Sieg der Eintracht 1980.

Zur Jahrtausendwende, im Vorfeld der Bewerbung Deutschlands für die Fußball-WM 2006, setzte sich die Erkenntnis durch, dass eine neue, moderne Arena erforderlich ist, um den heutigen Ansprüchen gerecht werden zu können. 2002 begannen die Arbeiten und 2005 wurde die Arena anlässlich des Confederations-Cups, dem Probelauf zur WM 2006, feierlich eröffnet. Die Commerzbank-Arena, wie sie nun heißt, lädt mit ihrer Kapazität von über 50.000 Zuschauern, ihrer Funktionalität und der innovativen Zeltdach-Konstruktion zum Träumen ein und gilt heute als eines der schönsten Stadien der Republik. Zur Frauen-WM 2011 wird sich der Name noch einmal für einige Wochen ändern: FIFA-WM-Stadion Frankfurt.

www.commerzbank-arena.de


|