Sie befinden sich hier:


07Apr2011

Wo geht's lang Kerstin... nach dem Pokalfinale?

Der Saisonabschluss des 1. FFC Frankfurt hätte besser nicht sein können. Endlich wieder ein Titel - und das gegen den Erzrivalen aus Potsdam. Kerstin Garefrekes erzählt über das ersehnte Erfolgserlebnis und den Übergang zur WM-Vorbereitung.

WM-Stadt Frankfurt: Der Saisonabschluss dürfte ja ganz nach Deinem Geschmack gewesen sein. Wie groß ist die Genugtuung, dass die Revange gegen Potsdam gelungen ist?

Kerstin Garefrekes: Natürlich ist es ein sehr schönes Gefühl, einen positiven Saisonabschluss mit dem 1. FFC Frankfurt erreicht zu haben, gerade weil wir nach einer sehr guten Saison die Meisterschaft denkbar knapp verpasst haben. Außerdem ist es nach drei erfolglosen und schwierigen Jahren im Verein eine Bestätigung, dass wir wieder auf einem guten Weg sind, unsere ambitionierten sportlichen Ziele zu realisieren. Dass wir im Pokalfinale dabei gegen Potsdam gewonnen haben, löst bei mir weniger Genugtuung aus, sondern einfach nur riesige Freude über den Titel.

WM-Stadt-Frankfurt: Vor drei Wochen wurde der vorläufige WM-Kader durch die Bundestrainerin Sylvia Neid bekannt gegeben. Gibt es aus Deiner Sicht Überraschungen?

Kerstin Garefrekes: Im Großen und Ganzen wurden von der Bundestrainerin die Spielerinnen nominiert, denen sie auch bei den letzten Länderspielen das Vertrauen geschenkt hat. Dabei hat sie eine interessante Mischung aus jungen, etwas unerfahreneren Spielerinnen und den Spielerinnen, die auch schon bei den letzten großen internationalen Turnieren dabei waren, gewählt. Dass die aktuelle Torschützenkönigin der Bundesliga keine Berücksichtigung erfährt, ist sicherlich diskussionsfähig, aber zeugt davon, wie stark der Kader besetzt ist und wie groß die sportliche Konkurrenz in diesem besonderen Jahr ist.

WM-Stadt-Frankfurt: Wie sieht nun der Übergang zur WM-Vorbereitung aus?

Kerstin Garefrekes: Nach dem Pokalfinale in Köln Ende März hatten wir zwei Wochen „Sommerpause" und konnten sie ganz individuell gestalten. Viele sind nochmal in Urlaub gefahren, andere haben die Zeit genutzt, um zu Hause vollständig zu regenerieren. Ab dem 11. April beginnt die WM-Vorbereitung mit dem ersten Lehrgang in Bitburg. Dann geht es endlich los. Wir sind hochmotiviert!


07.04.2011 - 14:53 « zur News-Übersicht


|